Schaprode_Wappen_1

Die Kirche wurde Anfang des 13. Jahrhunderts erbaut und spielte eine wichtige Rolle bei der Christianisierung Rügens. Verschiedene dänische Bischöfe suchten hier Asyl bei Auseinandersetzungen mit dem Königshaus. Um 1450 erfolgte der Abbruch der ehemals romanischen Kirche. Daraufhin wurde ein kreuzrippengewölbtes Kirchenschiff in gotischem Baustil errichtet. Es sind der romanische Chor mit der Apsis und Teile der Ostwand des einst dreischiffigen Langhauses von der alten Kirche erhalten geblieben. Am Ende des 15. Jahrhunderts wurde die Kirche Ziel einer Marienwallfahrt. Die Sakristei stammt aus dem 16. Jahrhundert. Die beiden Kirchenglocken stammen aus den Jahren 1609 und 1728 und wurden in Stralsund gegossen. In den Jahren 1666 bis 1668 erhielt die Schaproder Kirche den hölzernen Dachturm über dem Westgiebel. Ebenfalls aus dem 17. Jahrhundert stammt das barocke Patronatsgestühl der Kirche. Die Bildnisse der Reformatoren Johannes Bugenhagen und Martin Luther am Kanzelaufgang stammen aus dem Jahr 1723. Der dreigeschossige Altar wurde ebenfalls im 18. Jahrhundert angefertigt. (www.wikipedia.org)