Gingst_Museum_1

Die Ausstellungsstücke sind in einem ebenso denkwürdigen Gebäude aus dem 17. Jahrhundert ausgestellt. Die zahlreichen Ausstellungsstücke gewähren dem Besucher einen authentischen Einblick in die frühere Handwerksgeschichte von fast 50 Berufen auf der Insel Rügen. Neben dem Museumshof befindet sich seit 1996 zudem in einem Fachwerkhaus eine historische Schmiedeanlage, in der heute vor allem zu Veranschaulichungszwecken geschmiedet wird. Ein weiterer wichtiger Beruf im Dorf war der des Schuhmachers. Im Museum finden sich zahlreiche Exponate aus mehreren Generationen bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts. Das Schneiderhandwerk war ein weiteres traditionelles Handwerk des kleinen Ortes. Ihre Blütezeit erlebten die Schneiderbetriebe nach dem 30jährigen Krieg 1648, als das Land von den Schweden regiert wurde. Weit später, erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts, erlebten die Rügener Weber ihren Höhepunkt in Gingst. Heute läd vor allem auch das schöne Museumscafé & der Hofladen im historischen Gebäude zu einem Besuch der Historischen Handwerkerstuben in Gingst ein. In der Saison finden auf dem Museumshof zudem auch regelmäßig Konzerte, Lesungen, Figurentheater und Kinderfeste statt. Öffnungszeiten: 01.11. - 30.04.: Mo - Fr 10:00 - 17:00 Uhr 01.05. - 31.05.: Mo - Sa 10:00 - 17:00 Uhr 01.06. - 31.08.: täglich 10:00 - 17:00 Uhr 01.09. - 30.09.: Mo - Sa 10:00 - 17:00 Uhr 01.10. - 31.10.: Mo - Sa 10:00 - 16:00 Uhr 01.11. - 30.04.: Mo - Fr 10:00 - 17:00 Uhr (www.ruegeninsel.de)

  • Tel: +49 (38305) 304